Die Schüler Union NRW spricht sich vehement gegen den Vorschlag des Landesintegrationsratsvorsitzenden Tayfun Keltek aus: „Grundschulen sind da, um Kinder auf ihre weitere Laufbahn vorzubereiten – nicht um politische Debatten auszufechten.“, so Monika Czyz, Landesvorsitzende der CDU-nahen Schülerorganisation.

„Die Argumentation Kelteks, so könnten rein deutschsprachige Kinder von Mitschülern mit Migrationshintergrund profitieren, ist Quatsch. Sprachen lehren sollen Pädagogen. Und da zählt Englisch neben den Programmiersprachen nun mal zu den wichtigsten.“
Man dürfe Grundschüler nicht zusätzlich belasten. Um neben Englisch andere Sprachen zu lernen, gäbe es viele Möglichkeiten an den weiterführenden Schulen, die erweitert werden sollten.

„Wertschätzung anderer Sprachen und Kulturen ist eine gesamtpädagogische Aufgabe. Wenn Grundschullehrpläne zum Programmheft der Volkshochschule werden, haben wir unseren Bildungsauftrag verfehlt.“, sagt Czyz, Mitglied des CDU-Landesvorstandes.
Die Schüler Union Nordrhein-Westfalen ist die größte politische Schülerorganisation NRWs und der CDU nahestehend.

« SU NRW beim Deutschlandtag der Jungen Union